Das Jahr 2018 im Rückspiegel

29. Dezember 2018

Januar
Das Jahr beginnt mit einigen Verletzungssorgen. Jedoch gelingt es uns, bei Wettkämpfen gute bis sehr gute Leistungen zu zeigen. Bei den Thüringer Hallen-Landesmeisterschaften holen wir 19 Medaillen (6xG/8xS/5xB).

Februar
In Chemnitz, bei den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften, gewinnen wir 6 Medaillen (2xG/3xS/1xB). Nicht weit entfernt von uns, in Halle/Saale, finden die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften statt. Max-Ole Klobasa wird Deutscher Vizemeister im Dreisprung, Lukas Peter holt Platz fünf über 400m und Anna Irmscher wird siebente über 60m Hürden.

März
Max-Ole Klobasa trägt zum ersten Mal das Deutschland-Trikot beim Hallen-Länderkampf in Nantes/Frankreich. Eine harte Vorbereitungszeit auf die Sommersaison beginnt erneut.

April
Unser erstes Trainingslager in Spanien wird Wirklichkeit. In Torremolinos bei Malaga genießen wir das Training unter den Sonne und bereiten uns auf die kommenden Wettkämpfe vor.

Mai
Die ersten Wettkämpfe finden in Jena, Halle, Pliezhausen, Ohrdruf, Dresden statt. Bei unserem Heimspiel knackt Malte Stangenberg die U18-EM-Norm über 100m. Kevin Brucha springt erstmalig über sieben Meter weit und Philipp Cuno schafft klasse 7,45m im Weitsprung.

Juni
Unsere Schulmannschaft der Jungen qualifiziert sich bei „Jugend trainiert für Olympia“ für das Bundesfinale. Bei den Thüringer Landesmeisterschaften holen wir 26 Medaillen (11xG/11xS/4xB). Die U18-Gala in Schweinfurt sieht Malte Stangenbergs Qualifikation für die U18-EM und Kevin Bruchas 7,15m im Weitsprung. Philipp Cuno belegt bei der U23-DM in Heilbronn den fünften Platz im Weitsprung.

Juli
In Györ/Ungarn trägt Malte Stangenberg zum ersten Mal den Adler auf der Brust und wird auf Anhieb Achter bei der U18-Europameisterschaft über 100m. Einige Tage später holt er in Rostock bei der Deutschen Jugendmeisterschaft die Silbermedaille über diese Strecke. Max-Ole Klobasa wird ebenfalls Deutscher Vizemeister im Dreisprung. Unsere U20-4x100m-Staffel mit Stangenberg, Eckhardt, Voigt und Klobasa wird fünfter und Kevin Brucha holt Platz acht im Weitsprung.

August
Die neue Vorbereitung startet und wir verabschieden Lucas-Arno Voigt und Lukas Peter, die beide ein Sport-Stipendium an einer US-Universität erhalten haben. Schon im Vorjahr konnten wir dazu beitragen, dass Eleni Frommann und Rebekka Schubert diesen Weg gehen konnten.

September
Beim Bundesfinale „Jugend Trainiert für Olympia“ in Berlin erzielen unsere Jungs der Wettkampfklasse II ersatzgeschwächt einen guten vierten Platz.

Oktober
Unser Kurztrainingslager an der Landessportschule Bad Blankenburg läuft gut über die Bühne und bereitet uns weiter zielgerichtet auf die kommende Wettkampfsaison vor.

November
Traditionell werden in diesem Monat die Kader für das nächste Jahr berufen. Max-Ole Klobasa, Malte Stangenberg und Kevin Brucha werden in den Bundeskader berufen. Anna Irmscher, Luise Herdegen und Domingos Manjate sind in 2019 D-Kader und Philipp Cuno und Sebastian Häußler werden Landeskader.

Dezember
Im letzten Monat des Jahres 2018 findet erneut unser com4you-Sprintcup statt, bei dem uns schon viele gute Leistungen gelingen. Beim Weihnachtsspringen unseres LC Jena kommen unsere Springer schon auf ihre Kosten und das Winterlager des Sportgymnasiums nutzen wir, um uns konditionell den letzten Schliff zu holen.


Wir bedanken uns bei allen Sportlern, Eltern, Unterstützern, Förderern, dem Staatlichen Sportgymnasium „Joh. Chr. Fr. GutsMuths“ Jena, dem Thüringer Leichtathletik Verband, dem Leichtathletik Club (LC) Jena, der Stadt Jena, Dr. Frank-Detlef Stanek und Dr. Alexander Winkler für die medizinische Betreuung, refit Jena für die physiotherapeutische Behandlung, Dr. habil. Christian Puta für die wissenschaftliche Betreuung und Infektvorsorge sowie allen allen Followern auf Facebook, Instagram und im www für euer Interesse.